24.12.16

Der baskische Weihnachtsmann

Hallo ihr Lieben!

Heute an Weihnachten stellen wir euch den baskischen Weihnachtsmann, genannt Olentzero, vor. 

Um den Olentzero gibt es manchmal von Dorf zu Dorf unterschiedliche Geschichten. In der modernen Version, die während der Francozeit wieder aufgelebt ist, ist der Olentzero als ein gutmütig dreinblickender, baskischer Mann in traditioneller Tracht und oft mit einer Pfeife dargestellt.

Am 24. Dezember kommt er abends auf die Dorfplätze und verteilt die Geschenke an die Kinder. 

Tatsächlich kann man auch das Haus des Olentzeros in Mungia (nord-östlich von Bilbao) besichtigen. Dort gibt es dann auch eine "Weihnachtsfrau" passend zum Olentzero. Sie heißt Mari Domingi.

Somit euch allen also Eguberri eta urte berry on! ( Baskisch für Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr)!!! 🎅🏼☺️

9.12.16

"Alles klar, quillo" Reunion in Madrid

Hallo ihr Lieben!

Diese Woche berichten wir gemeinsam aus der spanischen Hauptstadt. 


In Spanien ist diese Woche sowohl Dienstag als auch Donnerstag offizieller Feiertag. Dadurch haben viele Leute die Brückentage zwischendurch genutzt, um in die großen Städte des Landes zu fahren und Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Somit war es eine sehr gute Woche für den spanischen Einzelhandel. Für Verbraucher hieß es allerdings: Ruhe bewahren! Besonders Madrid, aber auch Barcelona waren unfassbar voll in den letzten Tagen. An der Puerta del Sol, Plaza Mayor oder Gran Via gab es kaum ein durchkommen. 



Für Ausländer besonders kurios sind die langen Schlagen vor den Lotto-Häuschen. Die Kosten fangen hier bei 20€ an. 

Passend dazu haben wir uns die neue Atresmedia-Komödie "Villaviciosa de al lado" angeschaut. Dabei geht es um ein kleines Dorf indem ein Bordell plötzlich groß im Lotto gewinnt. Das Problem: Fast alle (verheirateten) Männer des Dorfes haben einen Anteil an diesem Gewinn, da sie in diesem Bordell einen Teilhabeschein bekommen haben. Stellt sich also die Frage, wie man das Geld bekommt, ohne dass man persönlich zum Bordell gehen muss um den Gewinn abzuholen. Schließlich bewachen die Ehefrauen nun durchgehend den Eingang damit sie herausbekommen, ob ihr Ehemann auch das Bodell besucht.



Tatsächlich ist die Geschichte an sich gar nicht so wahnsinnig interessant. Der Film gewinnt vielmehr durch die tollen und sehr bekannten Schauspieler. Auch wird das Dorfleben sehr liebevoll auf die Schippe genommen. Zusätzlich gibt es immer wieder lustige Anspielungen auf die aktuelle Politik in Spanien.

Also definitiv ein empfehlenswerter Film für Fans von spanischen Komödien und Schauspielern wie Carmen Machi, Leo Harlem und Jon Plazaola (siehe Post: Allí abajo).

1.12.16

El calendario alemán

Hola chic@s!

El 1 de Diciembre no es un día cualquiera en Alemania! Los niños alemanes están esperando este día durante todo el año, porque el 1 de diciembre pueden abrir la primera ventana de su Adventskalender (calendario de adviento). Este calendario cuenta los días hasta navidad, así que hay 24 ventanas, una para cada día. En general, diciembre en Alemania es mucho más festivo que en España. Además del calendario, el 6/12 se celebra el día de Sankt Nikolaus y durante todo diciembre hay mercados navideños por todas las ciudades.

Normalmente estos Adventskalender contienen chocolatitas, pero hoy en día se encuentra casi de todo. Es decir, que existen también variaciones para adultos con Pralinés o licores, poemas o cosméticos. 




Muchos compran el calendario ya hecho, no obstante, es muy bonito tener uno hecho por otra persona con regalitos diversos cada día. 

Aunque en España no hay esta tradición, se venden los calendarios en tiendas como Lidl. Desde los baratos, de un euro, hasta mejores con chocolate de Kinder se puede encontrar aquí, en España. 

27.11.16

La Reina de España - Eine Rezension

Hallo ihr Lieben!

Gestern haben wir uns für euch den brandneuen Film "La reina de España" (erschienen am 25.11) angesehen und es hat sich wirklich gelohnt!





Der Film spielt in der Zeit kurz nach dem spanischen Bürgerkrieg. Franco hat seine Diktatur gefestigt und lässt "Kriegsgefangene" das Monument im Tal der Gefallenen errichten (eine Mischung aus Grabstätte und Denkmal, welches heute noch steht). In dieser Zeit macht die spanische Schauspielerin Macarena Granada (gespielt von Penelope Cruz) in Hollywood Karriere und nimmt die US amerikanische Staatsbürgerschaft an, da sie dem Regime in der Heimat mehr als kritisch gegenübersteht.


Für einen Film über die spanische Königin Isabel die Katholische, kehrt Macarena Granada nach Spanien zurück. Der Film wird auf englisch gedreht und auch die Regisseure sind ein amerikanisch-irisches Duo. 

Auch wenn der Film sehr historisch-politisch beginnt, indem er Dokumentarmaterial aus dem zweiten Weltkrieg und der Zeit kurz danach zeigt, so birgt er auch immer wieder sehr lustige Szenen. Als Zuschauer taucht man in die Welt der Schauspieler und Filmcrew ein und darf hinter die Kulissen schauen. Die Figuren der Filmwelt sind sehr liebevoll-exzentrisch und manchmal auch etwas grotesk dargestellt. 


Komische Momente werden immer wieder schnell von nachdenklichen und bedrückenden Szenen abgelöst. Die Unterdrückung durch die Diktatur in Spanien ist auch im Filmgeschäfft immer wieder spürbar.


Überraschend kurz und relativ nüchtern ist die Liebesgeschichte zwischen Macarena Granada und einem Mitglied der Crew. Das macht die Geschichte im Film eher noch realistischer.


Alles in allem waren wir sehr positiv überrascht und können den Film jedem empfehlen, der sich für Spanien interessiert. Für Ausländer besonders einfach sind die vielen Passagen im Film, in denen auf englisch gesprochen wird und von denen gab es wirklich nicht wenige. Dadurch ist der Film auch für Personen geeignet, die noch nicht perfekt Spanisch beherrschen.

16.11.16

Aussprache

Hallo ihr Lieben!

Jede Person, die eine neue Sprache lernt, stößt manchmal auf Vokabeln, die schwer auszusprechen sind. Ein für mich persönlich schwieriges Wort im Spanischen ist zum Beispiel "credibilidad" (zu deutsch: Glaubwürdigkeit). Ich bin mir dabei gar nicht so sicher, was genau das Problem ist. Fakt ist leider, dass ich sehr viel Konzentration brauche und sehr sehr langsam sprechen muss, wenn ich dieses Wort verwenden will. 

Für Deutsche meist auch nicht so einfach ist der Unterschied zwischen dem Wort "perro" (Hund; spricht man mit einem gerollten r) und "pero" (aber; mit einem kurzen r).

Spanier wiederum kämpfen oft mit den Umlauten und Wörtern, die mit "s" beginnen. Im Spanischen gibt es immer ein "e" davor. Beispiel: España - Spanien
Darum hört sich das Verb "sprechen" bei Spaniern oft an wie "esprechen".

So hat jeder seine ganz eigenen Schwierigkeiten und verschiedene Lieblingswörter und Wörter, bei denen man das Gefühl hat, dass einem die Zunge bricht 😉



11.11.16

Wie man in Spanien Schlange steht

Hallo ihr Lieben!

Wer hasst sie nicht - die Vordrängler!? Vermutlich jeder Mensch und Spanier natürlich auch! Im Gegensatz zu Deutschland jedoch, bildet man nicht automatisch eine Schlange und reiht sich brav am Ende ein; in Spanien funktioniert das Ganze etwas anders:

Um anarchistische Zustände an der Fleischtheke, bei der Post oder beim Amt zu vermeiden, zieht man in Spanien eine Nummer und wird dann aufgerufen. Die kleinen Kästen mit den Nummern muss man jedoch zunächst einmal suchen. Es kann passieren, dass sie etwas versteckt stehen oder von einer wartenden Person verdeckt werden.


Zieh deine Nummer!

Doof ist nur, wenn man das System als Ausländer nicht sofort versteht und davon ausgeht, dass derjenige, der am dichtesten an der Tür und somit am weitesten weg von dem jeweiligen Schalter steht auch automatisch der letzte Wartende ist. Dem geneigten Wartenden ist durch das Nummerziehen nämlich freigestellt wo im Raum er sich aufhalten möchte.
Ebenfalls zu Komplikationen führt regelmäßig der Ausfall der Bildschirme, die die nächste Nummer anzeigen. Interessanterweise passiert dies viel häufiger als man denkt und führt manchmal zu chaotischen Zuständen. Legendäre Vordrängler in solchen Situationen sind Rentner. Sie verstehen (scheinbar) die unübersichtliche Situation nicht, in der sich alle Wartenden nun befinden und berufen sich auf das "Recht des Älternen". 

Also vergesst nicht nach dem kleinen Nummerkasten Ausschau zu halten, wenn ihr das nächste Mal in Spanien seid ;)

6.11.16

Burgos

Hallo ihr Lieben!

Heute sind wir zu Besuch im wunderschönen Burgos in Kastilien und Leon!



Je nachdem welche Route man nimmt, kann der Jakobsweg die Pilger auch schon mal durch diese schöne Stadt führen. Aus diesem Grund gibt es in der Kathedrale auch einen extra Tarif für sie und einen Stempel in das Büchlein, das jeder richtige Pilger als Beweis seiner Reise mit sich führt. 



Die Kathedrale von Burgos gehört inzwischen zum Weltkulturerbe und das zu Recht wie ich finde! Von außen verwundert die Architektur ein wenig, da diese Kirche sehr wenig Symmetrie erkennen lässt und man sofort die unterschiedlichen Höhenverhältnisse des Geländes erkennt.



Schaut man sich die Kathedrale aber ersteinmal genauer an, so entdeckt man, mit Hilfe der Audio-Guides die unglaubliche Dimension dieses Gotteshauses. 


 

Nicht nur, dass es unzählige Details zu entdecken gibt - die Pracht lässt einen manchmal eher an ein Schloss denken, als an eine Kirche!



Zudem gibt es unzählige Kapellen zu sehen, bei der eine reicher geschmückt ist als die andere. Auch ein Kreuzgang schließt direkt an die Kathedrale an und viele wertvolle Reliquien werden in angrenzenden Räumen ausgestellt.



Ein Highlight für die Spanier ist das Grab des Nationalhelden El Cid, der während der Reconquista (der Rückeroberung der iberischen Halbinsel durch die Spanier) gegen die Mauren kämpfte.



Trotz des Zaubers der Kathedrale ist Burgos auch so einen Besuch wert. Die Altstadt ist klein und übersichtlich, mit vielen kleinen Restaurants und Kneipen und einem schönen Park am Fluss entlang.




1.11.16

Die Mode auf dem Fußboden

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich ein Thema ansprechen, bei dem jedem Modeliebhaber das Herz blutet...Auf jeden Fall geht es mir immer so, wenn ich am Freitag oder Samstag in beliebte spanische Modegeschäfte gehe und ungefähr ein Drittel der Kleidung auf dem Boden liegt oder auf Tischen zerknüllt ist. 




Ehrlicherweise sieht man auch in Deutschland heruntergerissene Kleidung, doch so oft und so viel wie in Spanien dann doch nicht. Die Frage ist also, woran das liegt. Räumen die Verkäufer nicht schnell genug auf, gibt es zu wenige von ihnen oder ist die Wertschätzung geringer? Ehrlicherweise habe ich keine Antwort auf diese Fragen. Vielleicht sollte ich mir mal einen Wochenendjob in einem der vielen tollen Länden suchen, die es hier gibt. Und gerade weil die Spanier und vor allem auch die Spanierinnen so modebegeistert sind, verstehe ich diese Geringschätzung nicht besonders.



Hier also mein Plädyer an alle Shopper dieser Welt: Seid ein bisschen vorsichtiger mit den Kleidungsstücken, die nicht euch gehören! Das Einkaufserlebnis ist tausendfach schöner, wenn man einen aufgeräumten Laden betritt. Solche Schlachtfelder besucht niemand gerne.

28.10.16

Marketingstrategie Englisch

Hallo ihr Lieben!

Die Welt wird immer anglofoner und das nicht gerade erst seit gestern. In Deutschland passiert es dann schon mal, dass man am Bahnhof einen Service-Point sieht und sich fragt, was dort wohl vor 30 oder 50 Jahren stand... Dienstleistungspunkt?!?!

Auch an Ländern wie Spanien geht dieser allgemeine Trend nicht vorbei. Trotz Institutionen wie der RAE (Real Academia Española), die sich als Hüterin der spanischen Sprache versteht und ähnlich wie Duden die bekanntesten Wörterbücher publiziert, gelangen immer mehr Anglizismen in den spanischen Alltag. 




Im Gegensatz zu Deutschland verbinden viele Spanier mit dem Englischen eine Art Hassliebe. Man hadert mit der Aussprache und braucht es im Alltag meist sowieso nicht. Da die meisten Jugendlichen und Kinder nun aber Englisch schon sehr früh in der Schule lernen, wandelt sich diese Einstellung langsam. 

Ausgefuchste Marketingleute machen sich solche Veränderungen zu Nutze. Englische Namen sollen Produkten einen jugendlichen Klang geben und besonders die Zielgruppe der 14-30 Jährigen ansprechen.

Ein Beispiel ist die Marke "Tuenti" vom Mobilfunkkonzern Movistar. Dieses Paradebeispiel zeigt uns zwei Charakteristika, die bereits angesprochen wurden: Zum einen ist "tuenti" quasi die Lautschrift zum englischen "twenty" und somit deutlich einfacher für Spanier auszusprechen als das englische Original. Zum anderen erkennt man immer noch deutlich den Anglizismus, der ein junges Publikum ansprechen soll. Tatsächlich ist "tuenti" auch von Movistar für junge Kunden ausgelegt worden.



Interessant im Verlgeich mit Deutschland ist, dass man hier die Anglizismen noch "verspanischt". In Deutschland passiert das kaum noch. Da bleibt abzuwarten, wie Werbung und Medien in ein paar Jahrzehnten aussehen. Noch mehr Englisch, oder doch back to the roots? ;)

23.10.16

Kirche in Spanien

Hallo ihr Lieben!

Am Wochenende habe ich das erste Mal eine katholische Messe in Spanien besucht! Hier nun also ein kleiner Erfahrungsbericht:

Da die Texte natürlich auf Spanisch sein würden und ich den genauen Ablauf nicht kannte, war ich ein bisschen nervös und verlief mich natürlich prompt auf dem Weg zur Kirche. Aus diesem Grund kam ich wohl auch zu spät zu der Kathedrale, die ich mir als Ziel auserkoren hatte. So stand ich also vor einem verschlossenen Gitter.

Ganz so schnell wollte ich mich aber nicht geschlagen geben, denn wofür hatte ich mich schließlich fein angezogen an diesem Sonntag Vormittag!?

Also versuchte ich mein Glück in einer anderen Kirche, ein paar Straßen weiter. Dort hatte man nicht abgeschlossen, aber der Gottesdienst hatte bereits begonnen. Möglichst leise schlich ich deshalb in eine der hinteren Reihen und lauschte konzentriert. Beim Beobachten anderer Zuspätkommender fiel mir dann auch gleich ein Fehler meinerseits auf: Ich hatte mich beim Eintreten nicht mit dem Weihwasser bekreuzigt, das direkt neben der Eingangstür auf die Gläubigen wartete. "Naja", dachte ich, "Kann einem Protestanten ja mal passieren." 

Leider verstand ich von der Bibelstelle, die an diesem Tag vorgelesen wurde nicht viel. Die Dame, welche sie vorlas, hatte, wie auch der Priester, ein Mikrofon und so halte ihre Stimme viel zu schnell und leider viel zu oft von den Wänden wieder. Die kurze Predigt wiederum verstand ich gut, denn der Geistliche sprach von Geld und Korruption -  und, besonders wichtig in meinem Fall, sehr schön langsam.



Das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser waren natürlich einfach herauszuhören, aber mitsprechen konnte ich sie leider noch nicht. Ich versuchte wenigstens leise auf deutsch mitzumurmeln, aber dadurch, dass ich mit einem Ohr immer auf die spanische Version hörte, kam ich ständig durcheinander und lies es deshalb sein.



Bei dem Teil, an dem man seinem Nachbarn „der Friede des Herren sei mit dir“ wünscht, war ich dann völlig überfordert und reichte der alten Dame hinter mir nur kurz die Hand und stammelte irgendwas von „Paz“ (Friede).



Überraschend schnell kam dann das Ende! Schnell noch die Kollekte eingesammelt, Oblaten verteilt an diejenigen, die nach vorne an den Altar kamen (waren bei weitem nicht alle Besucher) und schon war nach 30 Minuten Schluss. Da ich mit mindestens  einer Stunde gerechnet hatte, war ich über dieses schnelle Ende dann doch etwas enttäuscht. 

Fazit: In katholischen Kirchen gibt es eigentlich immer etwas zu entdecken, das heißt ein Besuch lohnt alleine schon aus kunsthistorischem Interesse. Mir persönlich hat diese kurze Messe viele interessante Eindrücke mitgegeben, aber für eine wirkliche Auseinandersetzung mit der Religion fand ich es sehr kurz und auch relativ wenig Gesang.

18.10.16

Die Frutería

Hallo ihr Lieben!

vor Kurzem ist mir beim Einkaufen mal wieder etwas aufgefallen, dass für mich als Deutsche eher ungewöhnlich ist: Die Frutería (Obstladen) bzw. kleine, spezialisierte Lebensmittelgeschäfte im Allgemeinen.

Spanien hat ungefähr so viele verschiedene Supermärkte wie Deutschland. Es gibt die überregionalen Ketten genauso wie die Regionalen. In Konkurrenz zu den Supermärkten stehen jedoch die kleinen, spezialisierten Geschäfte, die man, im Gegensatz zu Deutschland, doch noch recht häufig findet. So exisistiert bisweilen in der gleichen Straße ein Eroski, zwei Bäcker sowie ein Obstladen und ein Schlachter. 

Das Schöne an den spezialisierten kleinen Läden ist, neben der großen Auswahl, die fachkundige Beratung. Diese kann uns Ausländern manchmal sehr hilfreich sein. Besonders wenn es darum geht unbekannte Produkte auszuwählen. Andererseits ist die Kommunikation nicht immer ganz einfach, da der Fachmann/ die Fachfrau oft mit sehr spezifischen Vokabeln arbeitet.

Am meisten Betrieb herrscht kurz vor Mittag. Speziell die Senioren sind dann unterwegs und halten ein Pläuschchen mit ihren Nachbarn. Auch viele Berufstätige haben dann gerade Mittagspause und kaufen noch schnell etwas ein. 



13.10.16

¡Recicla!

¡Hola chic@s!

Hoy en ¡Alles klar, quillo! hemos encontrado estas ideas tan originales inspiradas en Kukuxumusu para decorar los contenedores de vuestra ciudad.


Además de dar colorido y mimetizarse con parques, cumplen la función mas importante, animar e impulsar el reciclaje. ¿Os parece una buena idea?¿Os gustarían que los contenedores de vuestro barrio también lucieran así de bonitos?

7.10.16

Oktobersonne

Hallo ihr Lieben!

an den immer kühler werdenden Nächten merkt man, dass wir uns langsam auf den Winter zubewegen. Umso mehr freut man sich über jeden sonnigen Tag und ist dankbar für die warmen Strahlen.




Was gibt es also schöneres an solch einem tollen Oktobertag, als sich auf der nächsten Plaza einen Kaffee oder ein Eis mit Freunden zu gönnen und später noch ein wenig durch die Stadt spazieren zu gehen, auf der Suche nach ein paar schönen Schnappschüssen?!



In Spanien ist es vielleicht im Herbst wärmer als in Deutschland, dafür haben die Bäume noch nicht von grün zu gelb, rot und braun gewechselt. Das ist aber auch gut so, denn beide Länder haben unendlich viel Sehenswertes zu bieten und sind beide auf ihre eigene Weise toll!


2.10.16

Einkaufen in Spanien

Hallo ihr Lieben!

Seit ein paar Wochen bin ich nun wieder in Spanien und da fallen einem aufs Neue einige Unterschiede zum deutschen Alltag auf.

Zum einen habe ich die erste Woche vergeblich nach einem Drogeriemarkt, Marke Rossmann oder dm, gesucht - bis heute vergeblich. Wie bei vielen Supermärkten in Deutschland auch, gibt es ein überschaubares Angebot bereits in den dortigen Regalen zu finden. In meinem speziellen Fall habe ich eine Gesichtscreme für Mischhaut gesucht, gar nicht so einfach also diese in einem normalen Supermarkt zu finden. Da es hier nun also keinen richtigen Drogeriemarkt gibt, muss man nach "Pafümerien" Ausschau halten, denn in Läden wie "If" gibt es doch auch etwas mehr als nur Düfte zu kaufen.

Bei spezielleren Produkten wie Traubenzucker sieht es dann schon schwieriger aus. Nach verschiedenen kleineren Läden, die entweder Bioprodukte oder auch Sportergänzungsnahrung verkauften, wurde ich leider nicht sofort fündig. Lediglich die Apotheke scheint hierzulande Traubenzucker zu verkaufen.

Natürlich gibt es auch viel Positives zu berichten! Gazpacho bekommt man beispielsweise im praktischen Tetrapack, Gambas und Mejillones sind super günstig im Vergleich zu Deutschland und von den Churros will ich lieber gar nicht erst anfangen!

Am kuriosesten ist und bleibt für mich jedoch das Shopping-Utensil Nummer 1 und die Must-Have-Tasche für den Lebensmitteleinkauf in Spanien:


Shopping-Must-Have in Spanien

Ich weiß, in Deutschland wäre das vermutlich ein Produkt, dass unsere Großeltern benutzen würden, doch hier hat fast jeder so einen kleinen Einkaufswagen. Gerade gestern kam mir eine Dame im Kostüm und auf hohen Schuhen mit so einem Wagen in Neon-Pink vom Einkaufen entgegen. Ehrlicherweise ist so ein Wagen auch einfach wahnsinnig praktisch, wenn man in einer Stadt wohnt und ewig nach Parkplätzen suchen muss. Dann bietet es sich doch an lieber 5 Minuten zu Fuß zum nächsten Supermarkt mit diesem kleinen Helfer zu laufen. Der eigene Rücken und die Umwelt danken es uns sicher. ;)

29.9.16

Was ist eine NIE?

Hallo ihr Lieben!

Heute möchten wir euch über ein Thema aufklären, welches für Spanien-Touristen völlig unerheblich ist, jedoch für diejenigen von euch, die vorhaben eine längere Zeit dort zu verbringen, plötzlich sehr wichtig wird!

Die Rede ist von der NIE! Aber was genau ist das und warum braucht man das?

Die NIE (auf Spanisch Número de Identidad de Extranjero) ist eine Nummer, die der spanische Staat jedem Ausländer zuweist, der in Spanien beruflich oder geschäftlich aktiv ist. Das spanische Gegenstück für die eigene Bevölkerung nennt man DNI (Documento Nacional de Identidad) und ist somit der spanische Personalausweis.

Da fragt man sich doch als Deutscher: "Naja, ich habe meinen deutschen Personalausweis und dort sind ja wohl genug Nummern drauf. Das müsste doch eigentlich erstmal für den Anfang reichen." 

Leider weit gefehlt! 



In Spanien braucht man seine DNI oder NIE Nummer für wirklich alles!!! Vom Kauf einer Sim Karte, über die Kundenkarte bei einem Sportgeschäft bis hin zu Banken und Behörden - immer braucht man diese Nummer. Und damit es selbst den europäischen Ausländern auch nicht allzu einfach gemacht werden soll, nimmt kein spanisches IT-System die Codes auf den deutschen Personalausweisen oder Reisepässen an.

Was bedeutet das also für Neuankömmlinge? Neben der Registrierung bei der Sozialversicherung und der Anmeldung im Rathaus oder Bürgerzentrum, führt der Weg so schnell wie möglich zur Comisaría General de Extranjería y Fronteras, also einer Art polizeilichen Ausländerbehörde.

Für alle diejenigen, die diese Behördengänge noch vor sich haben: Nicht entmutigen lassen, wenn es beim ersten oder zweiten Versuch nicht klappt. Wie sagt man so schön: "No pasa nada." (Ist nicht so schlimm) Irgendwann hat man alle Papiere zusammen.

Noch ein kleiner Tipp am Ende: Es ist wichtig, dass ihr entweder schon gut spanisch versteht oder einen Muttersprachler mitnehmt. Denn wie in Deutschland ist Beamtenspanisch nicht ganz einfach und oft weiß Behörde A nicht was Behörde B und C machen oder welche Papiere sie brauchen. Da hilft nur durchatmen und durchhalten!

25.9.16

Mittelaltermarkt Vitoria-Gasteiz

Hallo ihr Lieben!

Wie bereits auf Instagram und Facebook versprochen hier nun eine kleine Zusammenfassung von dem Mittelaltermarkt in Vitoria-Gasteiz dieses Wochenende!



Zunächst einmal ein großes Kompliment an die Veranstalter! Im Laufe der Jahre habe ich einige Mittelaltermärkte in Deutschland besucht. Daher dachte ich, mich würde nicht allzuviel Neues erwarten. Falsch gedacht! In der Altstadt Vitorias hat man sich wahnsinnig viel Mühe mit den kleinen Details gemacht. Besonders was die Dekoration angeht hatte dieser Markt viel zu bieten!




An den verschiedenen Ständen konnte man viel Schmuck, Spielsachen, Gewürze oder auch Kleidung finden. Besonders verführerisch waren die Stände mit spanischen und baskischen Spezialitäten: Von Käse über riesige Kuchenstücke bis hin zu Schwein am Spieß war alles dabei! Außerdem war es fast überall möglich die Spezialitäten zu probieren. Am besten geschmeckt haben definitiv die verschiedenen Käsesorten und das Schweinefleisch vom Spieß!






Neben der Verpflegung hatte man aber auch für reichlich Programm gesorgt. Es gab zum Beispiel Rittterspiele (wenn auch weniger als in Deutschland vielleicht), Orientalische Tänze, Musikgruppen, Geschichtenerzähler und vieles mehr. 




Alles in allem war es wirklich ein tolles Spektakel, bei dem auch das Wetter einfach viel zu der tollen Atmosphäre in diesem historischen Kern der Stadt einen wesentlichen Teil beigetragen hat.

20.9.16

Die Alhambra

Hallo ihr Lieben!


Ich kenne niemanden, den diese Stadt kalt lässt. Im Süden Spaniens liegt Granada, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Mit ca. 235.000 Einwohnern ist Granada nicht gerade eine Großstadt (eine vergleichbare Einwohnerzahl wie Kiel), doch bietet Granada besonders Touristen einen unglaublichen Schatz: Die Alhambra!


                             Alhambra3.png


Wer dieses Meisterwerk noch nicht gesehen hat, sollte es sich definitiv auf die to-do-Liste setzen! Die Alhambra tront über der eigentlichen Stadt auf einem Berg und will zunächst einmal erklommen werden. Aber keine Angst, natürlich gibt es auch eine kleine Bimmelbahnen, welche den Touristen die Laufarbeit erspart.


Alhambra2.png


Ist man ersteinmal angekommen wird man von der Schönheit fast überwältigt. Es gibt so viele Räume, Gärten und Details zu sehen, dass man kaum alles auf einmal verarbeiten kann. Vermutlich kann man sich 10 Mal die Alhambra ansehen und trotzdem immer wieder etwas Neues entdecken.


Alhambra4.png


Wer es in nächster Zeit nicht nach Spanien schafft, der kann im Klassiker von Washington Irving “Erzählungen von der Alhambra” schwelgen ;)

Alhambra1.png

13.9.16

Umstellung

Hallo ihr Lieben!
Diejenigen von euch, die viel zwischen zwei Ländern hin und her reisen wissen genau wovon ich spreche: Die Umstellung der Lebensweise von einem Land zum anderen.


Ein Beispiel: In Deutschland gibt es in meiner Familie relativ feste Zeiten, zu denen gegessen wird. Abendessen gibt es zum Beispiel nie nach 20 Uhr, weil man davon angeblich nur zunimmt. In Spanien sind dagegen viele Leute um 20 Uhr noch nicht einmal von der Arbeit zu Hause. Das späteste Abendessen meines Lebens war im Sommer in Spanien um 23:30 Uhr! Solche Umstellungen sind besonders dann nicht ganz einfach, wenn man erst seit kurzer Zeit wieder in einem Land angekommen ist. Aber mit der Zeit knurrt dann auch der Magen nicht mehr um 19:00 Uhr, sondern erst um 21:00 Uhr.


Anders als mit den Uhrzeiten ergeht es mir mit dem Essen. Während sich die “Zeitumstellung” irgendwann erledigt hat, fehlt mir sowohl in Spanien, als auch in Deutschland immer etwas. Wenn ich in Deutschland bin, vermisse ich Churros, Meeresfrüchte und Tapas. In Spanien dagegen suche ich immer vergeblich nach Schwarzbrot, richtigem Kuchen oder saisontypischen Gerichten wie Grünkohl oder Spargel mit Kartoffeln.


Aber trotz dieser Umstellungen ist es doch schön zu wissen, dass jedes Land unzählige tolle Dinge zu bieten hat und man sich in mehr als einem Land wohl fühlen kann :)

Umstellung.png

8.9.16

Andalusisch für Anfänger


Hallo ihr Lieben!

Wenn man als Ausländer an Spanien denkt, denkt man meist unweigerlich an Andalusien: Gitanos, Flamenco, Stierkampf und ein etwas anderes Spanisch.
Diejenigen von euch, die in der Schule Spanisch gelernt haben und das erste Mal nach Andalusien fahren, könnten ab und zu Verständnisprobleme bekommen. Aber keine Angst! Zum einen sagen selbst viele Spanier aus anderen Region, dass auch sie manchmal Schwierigkeiten mit dem Andalusischen haben und zum anderen geben wir euch hier ein paar Beispiele. So klappt es das nächste Mal im Urlaub auch gleich viel besser mit der Kommunikation ;)

Der andalusische Dialekt wird von beinahe 7 Millionen Menschen gesprochen, weist jedoch regionale Besonderheiten auf. So unterscheidet sich das Andalusische aus Cordoba doch recht deutlich von dem aus Granada oder Sevilla. Charakteristisch für diese Dialekte ist der Wegfall der Endungen in der gesprochenen Sprache. Durch dieses “Verschlucken” der Endungen fehlen oft wichtige Informationen (wie z.B. das Plural -s), die dann aus dem Kontext erschlossen werden müssen. Gar nicht so einfach also.

Andalusien.png

Ebenso typisch sind die häufig benutzten familiären Begriffe wie “Pincha y chocho!”, was in der Übersetztung Schwanz und Schwein lautet, allerdings “Das ist ja super!” bedeutet. Zudem werden oft recht emotionale Floskeln benutzt wie:
Mi a[l]rma - Meine Seele
Mi corazón - Mein Herz
Quillo - Kumpel
Cabronazo - Schweinehund

Zudem verwenden die Andalusier gerne Verkleinerungs- und auch Vergößerungsformen:
Dadurch wird aus chico (Junge) entweder chiquillo oder chicazo

5.9.16

Tee

Hallo ihr Lieben!

Wenn man an Länder denkt, die für das Thema Tee bekannt sind, denkt man vielleicht an Indien oder England, aber sicher nicht an Deutschland. Doch das ist ein Fehler, denn in den letzten Jahren hat sich Deutschland zur Teetrinker-Nation gemausert. Letztes Jahr stieg der Pro-Kopf-Verbrauch der Deutschen auf sage und schreibe 28 Liter! Ein absoluter Rekord bis jetzt!

Tee.png

Der Lieblingstee der Deutschen ist der Schwarztee, doch der Grüne Tee wird immer beliebter hierzulande.

Den meisten Tee trinken - wie kann es auch anders sein - die Ostfriesen. Sie kommen auf unschlagbare 300 Liter pro Jahr und Kopf und übertrumpfen damit sogar die Briten um knapp 100 Liter!

2.9.16

Plattdeutsch für Anfänger

Hallo ihr Lieben!

Plattdeutsch bzw. Plattdüütsch wird von vielen Menschen unterschätzt. Egal ob das Niederdeutsche nun ein Dialekt ist oder eine eigenständige Sprache - diesen Streit überlassen wir einfach mal den Wissenschaftlern und schauen uns einige typische Worte des Platt an, die man besonders in Schleswig-Holstein oft hört.

Natürlich gibt es wiederum viele verschiedene Varianten des Plattdeutschen, je nach Region. Auch die Aussprache variiert manchmal stark. So kann man einen Flensburger eindeutig von einem Friesen und dann noch einfacher von einem Hamburger unterscheiden.

Eckernförde (Ostsee)


Das wichtigste Wort und vermutlich auch dasjenige, welches im Rest Deutschlands am bekanntesten ist, ist “moin”. “Moin” benutzt man einfach immer, egal ob morgens um 6 Uhr, zum Mittag oder Nachts. Ein einfaches “moin” geht immer. Alln’s kloor (Alles klar)? ;)

Wenn man mal nicht weiter weiß, dann sagt man einfach “wet ik nich” (weiß ich nicht).

Ein Schietbüdel ist entweder ein Kind oder ein Erwachsener, welches viel Unsinn macht und ein Snacker redet zu viel.

Das Mädchen oder die junge Frau heißt Deern, der Mann Kerl und die Frau Fru. Gar nicht so schwer oder?

Haithabu bei Schleswig (Ostsee)


Bei dem Trinkspruch “Nich lang snacken - Kopp in Nacken” muss ich wohl nicht mehr viel übersetzten.

Wer also jetzt schon den nächsten Urlaub in den Norden Deutschlands plant kann mit ein wenig Plattdeutsch schon viel Eindruck machen ;)