13.7.17

Was trägt man während San Fermín?

Hallo ihr Lieben!

Am Wochenende waren wir von ¡Alles klar, quillo! live für euch auf einem der bekanntesten Feste Spaniens unterwegs: den San Fermines in Pamplona.

Hier ein paar Eindrücke für euch 😉





Eine ganze Stadt in Feierlaune!

Was trägt man während dieser fiesta? Zunächst einmal eine weiße Hose und ein weißes T-Shirt oder Bluse. Das sieht toll aus, ist aber leider gefährlich, weil alles sehr schnell schmutzig wird. Tipp: Tragt also am besten alte Kleidung.

Hinzu kommt die faja roja, eine Art Gürtel aus Baumwolle, den man um die Hüfte trägt. Oft gibt es an einem Ende der faja ein Wappen, der Stadt oder andere Symbole. Ganz wichtig ist das pañuelo rojo, das rote Tuch. Bis zum chupinazo am 06.07 um 12 Uhr (offizielle Eröffnung der fiestas vom Rathaus der Stadt aus) trägt man das quadratische Tuch um das Handgelenk. Danach trägt man es um den Hals.



7.7.17

Die Fiestas in Spanien

Hallo ihr Lieben!

In Deutschland freut man sich im Sommer auf Urlaub, Erholung, viel Zeit draußen zu verbringen, Mallorca und das (hoffentlich) bessere Wetter. In Spanien kommt noch eine ganz andere Komponente hinzu: las fiestas (dt: die Feiern/Partys)

Die fiestas sind an jedem Ort anders. Jedes Dorf hat seine eigenen Traditionen, ja sogar jedes Stadtviertel (span. barrio). Je nach Größe und Tradition gibt es verschiedene Veranstaltungen, wie z.B. Konzerte oder Wettbewerbe. 

Eine der international bekanntesten fiestas hat gestern begonnen! San Fermin in Pamplona! (Website auf Englisch)

Diese fiesta ist bekannt für ihre Läufe durch die Altstadt und kann jeden Tag im spanischen Fernsehen live verfolgt werden. (rtve - Spanischer Fernsehsender). Hier sieht man viele Menschen die einer bestimmten Route durch die Altstadt folgen. Dann wird eine Gruppe von Stieren losgelassen und sie beginnen ihren Weg. Gefährlich ist es sowohl für die Läufer, als auch für die Tiere. Jedes Jahr gibt es Verletzte und am Ende der corrida (dt: Lauf) werden die Stiere in der Arena während eines Stierkampfes getötet. Diese Art von Tradition ist schon seit längerem alles andere als unumstritten. Fakt ist jedoch, dass die Stadt, Hotels und Gastronomie extrem vom Tourismus profitieren.

Wer also nicht extra nach Pamplona fahren möchte oder kann, die corridas aber nicht verpassen will, kann sich auf dem oberen Link alle Läufe anschauen und sieht deutlich besser, als die Zuschauer vor Ort 😉

Die Firma kukuxumusu entwirft jedes Jahr ein Plakat für San Fermin in Pamplona.
Die Produkte sind sowohl bei Spaniern als auch bei Ausländern sehr beliebt!

4.7.17

Eine Liebeserklärung an die Plaza

Gerade schlägt es 7:00 Uhr nachmittags. Vor kurzer Zeit habe ich an der Apotheke gesehen: es sind noch 29° draußen. Ich betrete den quadratischen Raum, die Plaza. Ein warmes Licht erwartet mich. Nach kurzer Orientierung setze ich mich auf eine der steinernen Bänke. Und schnell wird klar: Hier findet man das ganze Leben und wenn ich das ganze Leben meine, dann das ganze Leben:

Auf der einen Seite bauen Mädchen zwischen 20 und 30 Jahren ein Kunstrasenfeld ab. Sie haben Rugby gespielt. Bei dieser Hitze. Kaum zu glauben. Es sind starke Mädchen, mit Tattoos, einige mit Rasterlocken. Auf der anderen Seite sitzen die alten Leute im Schatten. Sie sprechen nicht viel, sondern sehen sich das Spektakel im Zentrum des Platzes an. Dort spielen die Kinder mit einem Fußball oder auch einfach alleine. Die spanischen Kinder wissen sich gut alleine zu beschäftigen. Gegenüber sieht man eine große Gruppe elegant gekleideter Menschen. Die Frauen tragen schöne lange Kleider in verschiedenen Farben. Die Männer sind im Smoking gekommen. Eine Hochzeit der reicheren Gesellschaft. Konfetti fliegt in der Luft. Die Menschen schauen sich das an. Kaum Reaktionen. Kein Beifall. Das ganz normale Leben. Bei dieser Hitze sitzt niemand in der Sonne. Und wer auf der Sonnenseite Platz genommen hat, vor einem der vielen Arkaden, der setzt sich unter einen Schirm um seinen Wein zu trinken. 

Die Mädchen haben zu Ende abgebaut. Der künstliche Rasen liegt jetzt gut verstaut in dem bereits wartenden LKW. Vom Schatten aus kann man das schöne warme Licht genießen. Der Stein der Bank ist jetzt noch besonders warm. In kurzer Zeit, wenn die Sonne weg ist, wird sich der Stein wieder schnell abkühlen. Sobald die Sonne weg ist, wird es hier dann schnell kalt. 

Die meisten Fenster dieses quadratischen Raumes sind offen. Alle versuchen ein wenig Luft zu bekommen. In einigen Fenstern sieht man verschiedene Pflanzen grün, rot und rosa. 

Dort wo die Hochzeit stattfindet sieht man verschiedene Flaggen, fünf Stück. Eine davon ist europäisch, eine davon ist spanisch und eine davon ist baskisch. Ist die Plaza Spanisch? Ist sie Baskisch? Ist sie universell? Wahrscheinlich ist es egal, denn die Plaza gehört allen: Den Armen, den Reichen, den tätowierten, starken Rugby Mädchen, den Senioren, den Familien mit Kindern und auch mir.

Von der Gruppe der Hochzeit schallt es "Viva" herüber. Y así es, ¡que viva la plaza!



Wenn der lokale Fussballverein spielt


Bei kulturellen Events

18.6.17

Festival de las naciones - Vitoria-Gasteiz 2017

Hallo ihr Lieben!

In diesen Wochen ist die Welt zu Gast in Vitoria-Gasteiz. Neben internationalem Essen gibt es viele verschiedene Shows zu bewundern. 



Am deutschen Stand gibt es Paulaner, Bratwurst und Schweinshaxe zu kaufen.  Von der Dekoration also eher der bayrische Stand 😉





Sehr süß waren die baskischen Tänze, die wir euch hier zeigen möchten:





Wer also zufällig in der Stadt sein sollte findet im Programm viele spannende Veranstaltungengen: 
 
Vitoria-Gasteiz Festival de las naciones


2.6.17

Bilbaos Strände

Hallo ihr Lieben!

dass die heimliche Hauptstadt des Baskenlandes Bilbao immer eine Reise wert ist, muss ich sicher nicht extra betonen. Weniger bekannt als das Guggenheimmuseum oder die vielen Brücken im Zentrum sind allerdings die vielen kleinen Strände im Norden der Stadt.

Man erreicht sie bequem vom Zentrum aus mit der Metro. Vom Stadion San Mamés bis zur Endstation Plentzia (ca. 40 Minuten Fahrt) beispielsweise, kostet das Ticket nicht einmal 2€. 

Belohnt wird man dann mit tollen Stränden, Surfern und Joggern, die gut gelaunt ihren Hobbies nachgehen. Allgemein kann man sagen, dass die Basken echte Sport-Junkies sind. Selten trifft man einen 30 jährigen Basken, der nicht mindestens 4 verschiedene Sportarten betreibt.

Lasst euch also nicht vom kalten Wasser abschrecken und probiert wenigstens vorsichtig mit den Füßen die Temperatur aus. Eure Füße werden es euch sicher danken 😉

30.4.17

San Prudencio

Hallo ihr Lieben!

Die baskische Provinz Alava feiert im Moment ein verlängertes Wochenende dank ihres Schutzheiligen San Prudencio. 

Donnerstag Nacht ging es mit verschiedenen Gruppen los, die in Trachten und mit Musikkapellen durch die Straßen von Vitoria-Gasteiz (Hauptstadt von Alava und dem Baskenland) zogen. 

In der Altstadt auf der Plaza de la Provincia zeigten sie dann nochmal ihr Können vor großem Publikum.





Neben vielen kleinen Veranstaltungen ist die Prozession nach Armentia (Geburtsort des Heiligen), mit Wettbewerben in traditionellen baskischen Sportarten wie Baumstämme zerschlagen und Konzerten, das Highlight des Wochenendes. 





Kulinarisch wird auch einiges geboten in dieser Zeit. Neben dem Choripan (Chorizo-Wurst eingebacken in einem Brötchen) wird traditionell besonders viel Sidra getrunken (Apfelwein).




Bei schönem Wetter kommt dann ganz Vitoria auf der großen Wiese vor der Kirche in Armentia zusammen. Während Veranstaltungen wie diesen wird wieder einmal deutlich, wie traditionsbewusst die Basken sind. 


25.3.17

Deutsche im Ausland

Hallo ihr Lieben!

"Treffen sich zwei Deutsche im Ausland..." hört sich nach dem Anfang eines Witzes an. Tatsächlich sind wir Deutschen wohl die einzigen, die sich im Ausland eher aus dem Weg gehen. Je besser der jeweilige Deutsche die Landesprache lernen möchte, desto mehr verstärkt sich dieser Effekt meiner Erfahrung nach.

Ein Beispiel:

Nach 3 Monaten Praktikum in der Altstadt Toledos kannte ich mich ziemlich gut in seinen verwinkelten Gässchen aus. Eines schönen Nachmittages sah ich ein etwa 60-jähriges Ehepaar vor meinem Lieblingscafé stehen. Der Mann stand etwas genervt dreinblickend an der Seite, während seine Ehefrau in mehr als gebrochenem Spanisch versuchte einen Einheimischen nach dem Weg zu fragen. Dabei war ihr deutscher Akzent nicht zu überhören. Selbstverständlich wollte ich den beiden meine Hilfe anbieten. Also ging ich auf die Dame zu und fragte sie auf Deutsch, was sie denn suchen würde.
Einige Sekunden lang sah sie mich überrascht an. Kurz darauf runzelte sie die Stirn und sagte pampig in einem süddeutschen Akzent: "Wie sie sehen brauchen wir Ihre Hilfe nicht."
...
Was auch immer sie gesucht hatte, in diesem Moment wünschte ich mir, dass sie ihr Ziel nie erreichen würde.

Auch wenn dies ein eher extremes Beispiel ist, zeigt es doch eines deutlich: Der hochmotivierte Deutsche im Ausland ist nicht willens mit fremden Deutschen in Kontakt zu treten. Der Kontakt zu Einheimischen ist sein oberstes Ziel und wenn die nicht erreichbar sind oder die eigenen Sprachkentnisse doch noch nicht ausreichen, sucht er sich andere Ausländer um wenigstens sein Englisch zu verbessern.

Diese Art von Verhalten steht im krassen Gegensatz zu den meisten anderen Europäern im Ausland. Besonders Südeuropäer sind oft dankbar und glücklich, wenn sie einen Landsmann/ Landsfrau im Ausland treffen. Umso erstaunter reagieren sie auf die eher kühlen Reaktionen wenn Deutsche auf Deutsche treffen.

Umgekehrt freuen sich diejenigen Deutschen besonders über andere Deutsche im Ausland, die in dem jeweiligen Land schon längst angekommen sind, die Sprache beherrschen und nur noch wenig Kontakt zur alten Heimat haben.

Also nicht entmutigen lassen 😉